Titel

Eisenbahnliteratur
Buchtipps

Das große Berliner Eisenbahn-Album
Wohl kaum eine andere deutsche Stadt übt eine größere Anziehungskraft auf Besucher aus als Berlin. Mit mehr als 500 Bildern macht dieses großartige Buch ein Stück Berliner Geschichte wieder lebendig. Die großen Fernbahnhöfe, die Stadtbahnstrecke, die Ringbahn und die zahlreichen Vorortlinien bildeten einst das eiserne Rückgrat Berlins. links und rechts der Gleise.

Die Neuausgabe dieses Klassikers berichtet auch über die aktuellen Veränderungen und Projekte der letzten Jahre. Dieser Bildband zeigt die typischen Lokomotiven, die legendären Züge und die Stadtlandschaften.
ISBN: 978-3613713857 Preis: 19,95 EUR

Bahnhof der Tränen: Die Grenzübergangsstelle Berlin Friedrichstraße 
Der Bahnhof Friedrichstraße ist einer der ungewöhnlichsten Orte Berlins. Im Kaiserreich erbaut und in den 1920er Jahren Eingangstor zur glitzernden Welt an der Friedrichstraße, wurde der Bahnhof nach dem Mauerbau 1961 zum wichtigsten Berliner Grenzübergang. Im Osten gelegen, aber trotzdem Teil des West-Berliner Nahverkehrssystems, war er ein einzigartiger Zwischenraum. Im Bahnhof zeigte sich das nahezu perfekte Grenzregime von Staatssicherheit und Nationaler Volksarmee ebenso wie das Gefühl der Zusammengehörigkeit der Deutschen über die Mauer hinweg. Hier spielten sich dramatische Fluchtversuche ab, Spione aus Ost und West nutzten ihn als »Agentenschleuse«, und für manchen Westdeutschen war der Bahnhof der erste Kontakt mit der DDR. Auf der Basis von Akten des Ministeriums für Staatssicherheit und mithilfe von Zeitzeugen-Interviews hat der Historiker Philipp Springer den Alltag an dieser Grenzübergangsstelle rekonstruiert. Dokumente und zahlreiche - teils heimlich gemachte - Fotos illustrieren die ungewöhnliche Geschichte dieses »Bahnhofs der Tränen«.
ISBN: 978-3861537199 Preis: 19,90 EUR

Geisterbahnhöfe: Westlinien unter Ostberlin
In der kurzen Übergangsphase Ende 1989/Anfang 1990, als oben die Mauer schon offen war, aber unten auf den gesperrten Bahnhöfen der Westlinien unter Ostberlin noch Grenzsoldaten ihren Dienst versahen, sind historisch einmalige Aufnahmen von Michael Richter entstanden, zu denen der legendäre Berlin-Flaneur Heinz Knobloch einprägsame Texte lieferte. Ergänzt werden diese durch aufschlussreiche Interviews mit Zeitzeugen von Götz Thomas Wenzel. Michael Richter ist zwanzig Jahre später noch einmal an die historischen Stätten zurückgekehrt und hat die gegenwärtige Situation aus gleicher Perspektive erneut eingefangen. Auf diese Weise sind überraschende Vergleiche von damals und heute möglich, wird die ganze Absurdität der 28 Jahre gespaltenen Stadt sinnfällig. Nach der Erstauflage von 1992 ist der Bild-Text-Band »Geisterbahnhöfe« zu einem Untergrund-Klassiker des geteilten Berlins geworden und liegt nun in 8., aktualisierter Auflage vor.
ISBN: 978-3861536833 Preis: 30,00 EUR

Historische Fotografien von Berliner Regional- und Fernbahnhöfen
Der Weg Berlins zur Weltstadt und von der Weltstadt zum urbanen Provisorium lässt sich nirgendwo besser ablesen als an der Geschichte seiner Bahnhöfe. Als ab September 1838 schrittweise die ersten Bahnstrecken in Betrieb genommen wurden, waren die Bahnhofsgebäude noch bescheiden pragmatisch, nahmen aber bald schon repräsentative Funktionen ein. Sie verkörperten, gleichsam modernen Stadttoren, den Fortschritt der Technik und die Freiheit des Reisens. Es gab keinen Gesamtberliner Bahnhof, vielmehr stand für die Reise in jede Himmelsrichtung mindestens ein Bahnhof zur Verfügung. Von der Pracht der vielen Berliner Bahnhofsbauten ist heute nicht viel erhalten. Dieser Bildband erzählt anhand historischer Fotografien die Geschichte der Berliner Fern- und Regionalbahnhöfe – und damit ein Stück Stadtgeschichte.
ISBN: 978-3862281756 Preis: 24,95 EUR

Mythos Ostkreuz: Die Geschichte des legendären Berliner Eisenbahnknotens
Der Berliner Bahnhof Ostkreuz hat sich in den vergangenen 175 Jahren zum Mythos entwickelt: Von einem Halt vor den Toren Berlins zu einem großen Eisenbahnknoten. Das alte Rostkreuz mit den beiden Kurven und seinen unterschiedlichen Bahnsteigebenen besaß bis zu seinem Abriss Kultstatus. Nach einem Jahrzehnt des Umbaus hat das neue Ostkreuz von dieser Faszination heute kaum etwas eingebüßt: Mehr als 2000 Fern-, Regio- und S-Bahn-Züge passieren den Bahnhof auf unterschiedlichen Ebenen täglich. Mit 1700 Stationshalten steht das Ostkreuz sogar an der Spitze aller deutschen Bahnhöfe. Zum Mythos Ostkreuz gehören auch zahlreiche Bahnanlagen in der direkten Umgebung: Etwa der Berliner Ostbahnhof oder zwei längst verschwundene Ausbesserungswerke und drei ehemalige Güterbahnhöfe. Das Buch präsentiert viel Spannendes und Verschwundenes zwischen Ostkreuz und Ostbahnhof aus 175 Jahren Berliner Eisenbahngeschichte. 
ISBN: 978-3837518856 Preis: 39,95 EUR

Baureihe 01.10: Lokomotivlegende zwischen Stromlinienära und Computerzeitalter 
Nur kurze Zeit war es den ab 1939 beschafften 01.10 vergönnt, als strahlende Stromlinienloks in hochwertigen Plänen eingesetzt zu werden. Krieg und Nachkriegszeit ließen sie rasch verkommen. Erst bei der Bundesbahn konnten sie – „entstromt“ und modernisiert – ihre Leistungsfähigkeit mit monatlich bis zu 28.000 km Laufleistung unter Beweis stellen. Die 01.10 vereint in sich mehrere Höhepunkte: Die stärkste deutsche Serien-Schnellzugdampflok, die höchsten Monatslaufleistungen im deutschen und europäischen Dampflokbetrieb, die höchsten Jahreslaufleistungen, die schnellsten dampfbespannten Planzüge Europas. Die Lokomotiven setzten 1975 den Schlussakkord hinter den Dampfschnellzugbetrieb der DB.  15 Jahre arbeitete Autor Jürgen-Ulrich Ebel an diesem Werk. Der vorgesehene Rahmen wurde alsbald gesprengt. Die technische Geschichte der 01.10 musste neu geschrieben werden, und auch die Einsatzgeschichte ist nun fast lückenlos dargestellt. Viele hundert Bilder, davon rund 140 in Farbe, illustrieren den Text. Die früh ausgeschiedene 01 1067 ist ebenso mit mehreren Bildern präsent wie fast alle anderen Loks mit Stromlinienverkleidung. Etliche, darunter 01 1066, 1100 und 1102, sind in allen Bauzuständen dokumentiert.
ISBN:  978-3882552164 Preis: 39,90 EUR

Baureihe 03: Die leichte Einheits-Schnellzuglokomotive
Ende der zwanziger Jahre sah sich die Deutsche Reichsbahn gezwungen, zusätzlich zu der schon im Betrieb befindlichen Einheits-Schnellzuglokomotive der Baureihe 01 eine leichtere Schnellzuglokomotive für höchstens 17,5 t Achsdruck zu entwickeln, da die begonnene Verstärkung des Oberbaues und der Brücken aus finanziellen Gründen nicht in dem erforderlichen Umfang durchgeführt werden konnte. Die Baureihe 03 wurde dann mit 298 Stück die meist gebaute deutsche Schnellzuglokomotive mit mehr als zwei angetriebenen Radsätzen. Eingesetzt wurde sie mit unterschiedlichen Schwerpunkten, die sich im Laufe der Zeit änderten, von der Nordsee bis nach Oberschlesien, von der Ostsee bis zum Bodensee und vom Saargebiet bis nach Ostpreussen. Nach dem Krieg waren die Lokomotiven bei der Deutschen Bundesbahn, der Deutschen Reichsbahn, den Polnischen Staatsbahnen und den Sowjetischen Eisenbahnen im Einsatz. Um 1980 wurden die letzten 03-Lokomotiven abgestellt. Das Buch behandelt ausführlich die Entwicklung, die Technik, den Betrieb, die Instandhaltung und den Einsatz dieser Lokomotiven, die besser waren als ihr Ruf.
ISBN:  978-3882551334 Preis: 49,90 EUR

Baureihe 05: Die schnellste Dampflokomotive der Welt
 Am 8. März (05 001) und am 17. Mai 1935 (05 002) wurden die beiden Stromlinien-Schnellzuglok der Reihe 05 an die Deutsche Reichsbahn geliefert. Die Lok 05 001 wurde nach ersten Erprobungsfahrten nach Nürnberg überführt, wo sie vom 14. Juli bis zum 13. Oktober 1935 im Rahmen der Jubiläumsfeiern zum hundertjährigen Bestehen der deutschen Eisenbahnen gezeigt wurde. Maschine 05 002 war als Messlokomotive vorgesehen. Sie erreichte am 11. Mai 1936 zwischen Hamburg und Berlin mit 200,3 km/h eine Rekordgeschwindigkeit für Dampflokomotiven.
In Form der Lok 05 003 folgte bald eine dritte Maschine dieser Baureihe mit vorn liegendem Führerstand und Kohlenstaubfeuerung, die sich jedoch nicht bewährte. Die langwierige Entwicklungsgeschichte dieser Lokomotiven, ihr Bau bei Borsig und ihre Erprobung auf der Strecke, die Rekordfahrt und der Betriebseinsatz werden in einem großzügig illustrierten Band mit vielen unbekannten Einzelheiten dokumentiert: Werkfotos und Pressebilder, Konstruktionsskizzen und Messwagendiagramme lassen keinen wichtigen Aspekt dieser legendären Maschinen unberücksichtigt. Ein lebendiger Text lässt den Leser am spannenden Wettlauf um das „Blaue Band der Schiene“ am 11. Mai 1936 teilnehmen.
ISBN: 978-3882551143 Preis: 49,90 EUR

Baureihe 23.10: Die Neubau-Personenzuglok der Deutschen Reichsbahn
Entwickelt als preußische Gattung T 20 und anschließend von 1922 bis 1924 für die junge Deutsche Reichsbahn ausgeliefert, war die Baureihe 95 für den schweren Dienst auf den Mittelgebirgsrampen vorgesehen. Obwohl seit 1981 nicht mehr im Einsatz, faszinieren die schweren fünffach gekuppelten Tenderlokomotiven noch heute zahlreiche Eisenbahnfreunde. Die Autoren, alles Fachleute der Deutschen Reichsbahn und bekannte Buchautoren, zeichnen in diesem Band der EK-Baureihen-Bibliothek ein detailliertes Bild über diese 45 Lokomotiven – von der Entwicklung, dem Bau, dem Einsatz bei DRG, DB und DR, der Unterhaltung und dem Umbau auf Ölfeuerung bei der DR. Ein weiteres Kapitel widmet sich dem Zahnradbetrieb in Deutschland, dessen Umstellung auf Adhäsionsbetrieb neue Lokomotivkonstruktionen wie die „Tierklasse“ der Halberstadt-Blankenburger Eisenbahn und schließlich auch die T 20 hervorbrachte.
Durch den komplett neu zusammengestellten und umfangreichen Bildteil in der bekannt hohen EK-Qualität ist ein repräsentatives Standardwerk über die Baureihe 95 entstanden.
ISBN: 978-3882551952 Preis: 45,00 EUR

Unbekannte Meister der Eisenbahn-Photographie
Namenlos - und doch schön. Unbekannt - und doch Geschichte. Wem verdanken wir das Vermächtnis? Neben den professionell arbeitenden und photographierenden Eisenbahnfreunden gab es eine Vielzahl von Menschen, die ebenso auf den Auslöser drückten und - technisch mal mehr, mal weniger professionell - ein Eisenbahnmotiv einfingen. Dabei waren nicht nur die Motive der Bilder, sondern auch die Motive der Photographen sehr unterschiedlich. Doch wer waren diese Photographen, die uns ein Stück Eisenbahngeschichte vermacht haben? Selbst wenn ein Name überliefert ist, so bleibt der Künstler dennoch unbekannt. Es sind die daher die Photographien, die in diesem Bildband im Vordergrund stehen.  Bilder aus der Länderbahn- und Reichsbahnzeit, entstanden in Bahnhöfen und entlang der Strecken, in Betriebswerkstätten, Bws und AWs.
ISBN:  978-3837516913 Preis: 29,95 EUR

Dampflokomotiven der Deutschen Reichsbahn 1965-1990
Am 29. Oktober 1988 ging in Deutschland eine Epoche zu Ende: Die Güterzugdampflok 50 3559 zog den letzten planmäßigen Dampfzug auf normalspurigen Gleisen und beendete damit eine 153-jährige Ära. Dass diese geschichtsträchtige Fuhre unter der Ägide der Deutschen Reichsbahn ihren letzten Schnaufer tat, ist freilich kein Zufall. Vielmehr erlebten die deutschen Dampfrösser in der DDR ihre letzte große Blüte. In diesem Buch von Wolfgang Fiegenbaum und Burkhard Wollny wird die unwiederbringlich vergangene Dampfbahn-Atmosphäre noch einmal wieder lebendig.

Wolfgang Fiegenbaum ist Professor in Münster. Aus seiner Feder stammen über 40 Bücher zum Thema Eisenbahn, darunter die erfolgreichen transpress-Dokumentationen »Abschied von der Schiene«.
ISBN:  978-3613715660 Preis: 29,90 EUR

Deutsche Reichsbahn 1968: Eine Reise in die DDR: Als die Dampflok noch regierte
Ausgerechnet im Jahr 1968 und ausgerechnet in die DDR! In der westlichen Welt erleben Studentenbewegungen ihren Höhepunkt, in vielen Ländern steht die Gesellschaftsordnung an einem Wendepunkt – doch Alfred Luft und Harald Navé reisen in die DDR. Um die Eisenbahn zu fotografieren. Rückblickend betrachtet, haben sie es genau richtig gemacht! Alfred Luft nimmt Eisenbahnliebhaber in Gedanken mit auf diese einmalige Reise.
Rudolf Heym, Jahrgang 1953, ist Redakteur der Zeitschrift LOK MAGAZIN. Aufgewachsen in Erfurt in unmittelbarer Nähe des Güterbahnhofes wurden Dampflokomotiven schon als Kind für ihn alltägliche Weggefährten. Zwei Pole bestimmten fortan alles in seinem Leben – jene Begeisterung für die Eisenbahn und die Liebe zur Kunst. 1967 entstand das erste Foto einer Lokomotive. 
ISBN:  978-3956134135 Preis: 24,99 EUR

Mosbach - Mudau: Der "Odenwald-Express"
Die Schmalspurbahn Mosbach - Mudau war die letzte Strecke in 1.000-mm-Spurweite der Deutschen Bundesbahn auf dem Festland. Als Privatbahn erbaut, wurde die Betriebsführung der 28 km langen Strecke später von der Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft übernommen. Zeit ihres Lebens hatte die Bahn um ihre Existenz zu kämpfen – erst als die Bundesbahn die Stilllegung der Strecke ins Auge fasste, hielt in den sechziger Jahren in Form neuer Diesellokomotiven und Personenwagen etwas Modernität Einzug.

Doch zu spät: Die Einstellung des Betriebs war von der DB längst beschlossen. Und so rollten im Juni 1973 letztmals Züge hinauf auf die einsamen Höhen des Odenwaldes.
ISBN: 978-3844666083 Preis: 19,80 EUR

Dampf bleibt Dampf: Mit Günter Meyer durch Sachsen
Das vorliegende Buch erhebt zwar nicht den Anspruch, eine umfassende Autobiographie eines weit über die Grenzen seiner Auer Heimatstadt bekannten Dampflokführers, Eisenbahnhistorikers, Fahrzeugkenners und Eisenbahnfotografen zu sein.

Dennoch: Kein anderer als Günter Meyer steht im Mittelpunkt, sein von der Eisenbahn geprägtes Leben aber in erster Linie ein Querschnitt seines Schaffens, seine geliebte Dampfeisenbahn in Sachsen im Bild fest zu halten. Und das konnte er perfekt. Sie sind bei diesem ungewöhnlichen Buch eingeladen, den Dampflokführer und Eisenbahnfreund Günter Meyer näher kennen zu lernen. Freuen Sie sich, mit Bildern und Geschichten auf seine Eisenbahnabenteuer mitzukommen und zu den aufgenommenen Betriebssituationen weitere teils ungewöhnliche Informationen zu erhalten.
ISBN:  978-3837517378 Preis: 29,95 EUR

Unterwegs mit der Taigatrommel: Die Reichsbahn-V 200 in Ostthüringen
Vor über 20 Jahren im Sommer 1994 endete in Ost­thüringen der Einsatz der DR-V 200, die ab 1970 als Baureihe 120 und ab 1992 als Baureihe 220 wegen ihres ursprünglichen extrem lauten Geräuschpegels schnell den Namen „Taigatrommel“ erhielt. Anfangs von Eisenbahn­freunden wegen ihrer eigen­willigen Erscheinung kaum beachtet, wuchs die Fangemeinde der urigen, robusten und beim Personal sehr beliebten Güter­zug­lokomotive schnell an. Spätestens nach der deutschen Wieder­vereinigung gehörten die mittlerweile in die Jahre gekommenen Maschinen zu den absoluten Favoriten vieler Eisenbahnfreunde.
ISBN:  978-3844666045 Preis: 19,80 EUR

Nagold - Altensteig: Schmalspurbahn im Nordschwarzwald
Am 29. Dezember 1891 wurde die erste schmalspurige Bahnstrecke der Königlich Württembergischen Staats-Eisenbahn in Meterspur durch das obere Nagoldtal von Nagold nach Altensteig eröffnet. Zunächst in erster Linie zum Abtransport von Holz vorgesehen und überwiegend kostensparend im Straßenplanum errichtet, entwickelte sich die Bahn nach grundlegender Sanierung bis in die 30er Jahre zu einem leistungsfähigen Zubringer für die Stadt Altensteig und den wenigen Orten entlang der Strecke.  Mit seinen Fotografien, die vorwiegend die Jahre der Bundesbahnzeit berücksichtigen, möchte der Bildband, die Erinnerungen an diese romantische Schmalspurbahn im Nordschwarzwald wachhalten.
ISBN: 978-3844666052 Preis: 19,80 EUR

Kleinbahnerinnerungen: Mit Gerd Wolff durch die Bundesrepublik 1948 bis 1986
Kleinbahnen - es gibt kaum einen Heimat- und Eisenbahnfreund, über dessen Gesicht beim Hören dieses Wortes kein verzücktes Lächeln huscht! An unserem heutigen Wissen über Kleinbahnen in Westdeutschland hat ein Mann ganz maßgeblichen Anteil: Gerd Wolff. Der 1935 in Wuppertal geborene Eisenbahner und Eisenbahnfreund erforscht seit mehr als sechs Jahrzehnten die deutschen Klein- und Privatbahnen. Vorliegendes Buch stellt nun erstmals sowohl seine Person als auch Geschichten um seine Kleinbahnbesuche vor. Für die Verlagsgruppe Bahn beschrieb er seine ganz persönlichen Erlebnisse bei 17 Strecken zwischen Nordsee und Südschwarzwald. Dabei erinnert er sowohl an schmalspurige als auch an regelspurige Kleinbahnbetriebe. Die vom Negativ angefertigten Scans kommen erstmals unbeschnitten und endlich einmal großformatig zum Abdruck. 
ISBN: 978-3837519365 Preis: 39,95 EUR

Hamburg und die Eisenbahn: 1964-1973
Hamburg, die größte Stadt der damaligen Bundesrepublik, bot dem Eisenbahnfotografen mit ihrem vielfältigen Schienennetz abwechslungsreiche Motive. Die Jahre 1964 bis 1973 waren eine Zeit des Umbruchs, auch und besonders im Verkehrswesen. In diesen Zeitraum fallen die Elektrifizierung der aus Süden nach Hamburg führenden Magistralen, die Aufgabe des Dampflokeinsatzes und die Reduzierung des Straßenbahnbetriebes als Vorbereitung zur Gesamteinstellung. Trotzdem waren in dieser Übergangszeit Lokomotiven, Wagen und Straßenbahnen in einer großen Typenvielfalt, wie man sie heute nicht mehr kennt, im täglichen Einsatz. Der Hamburger Fotograf Rainer Schnell hat das Geschehen auf Hamburgs Schienen seit seinem 14. Lebensjahr dokumentiert. Dabei kam auch die städtische Umgebung, durch die die Stecken führen, nicht zu kurz. Dieses Buch zeigt eine Auswahl der besten Fotos, bereichert um viele Schilderungen und teilweise persönliche Erlebnisse rund um die Bahn.
ISBN: 978-3837516487 Preis: 34,95 EUR

Bundesbahn-Tour '68, Als die DB ihren Loks das Rauchen abgewöhnte
Deutschland 1968. Es war ein Jahr des Umbruchs – auch und gerade bei der Deutschen Bundesbahn. Der Umzeichnungsplan und die Tatsache, dass die DB ihren Loks werbewirksam „das Rauchen abgewöhnte“, waren Anlass für drei junge Hamburger, eine sommerliche Rundreise über das Streckennetz der DB zu unternehmen. An 11 Tagen im Juli ging es 3.000 Kilometer kreuz und quer durch die Bundesrepublik – natürlich per „Fernrückfahrkarte“ der DB. Im Gepäck: Jugendherbergsausweis, Kamera, Filme. Drei Vertreter der „68er-Generation“ dokumentierten die Zeitenwende auf der Schiene, während auf den Straßen kleine Revolutionen stattfanden ...
ISBN: 978-3837519969 Preis: 29,95 EUR

Harzer Schmalspur-Spezialitäten II
Wollen es die Eisenbahnfreunde und Modellbahner denn so genau überhaupt wissen? Das fragte sich Autor Otto O. Kurbjuweit auch schon bei Band I der Harzer Schmalspur-Spezialitäten. Offenbar wollten sie, denn das in respektabler Auflage gedruckte Werk ist seit langem völlig vergriffen. Ohne Hemmungen bleibt er daher dem erfolgreichen Konzept des ersten Bandes treu und widmet sich auch diesmal speziellen Themen und Aspekten der teilweise längst verschwundenen Schmalspurbahnen im Harz. Nebenbei schreibt er so manches neue Kapitel Heimat- und Zeitgeschichte. Betriebliche Aspekte wie der einstmalige Kurswagenübergang von der Südharz-Eisenbahn auf die Nordhausen-Wernigeröder Eisenbahn in Sorge werden ebenso betrachtet wie längst vergessene Güterverkehre zu Steinbrüchen und Industrieanschlüssen. Nebenbei erfährt der Leser auch noch, was es mit den Dicken Wismarern,die auch Sargdeckelwagen hießen, auf sich hatte. Und weil Otto O. Kurbjuweit auch ein besonderes Faible für den Betrieb hat, ist das Werk überdies eine Ideenfundgrube für Modellbahner. Neben einem fundierten Text, Faksimile-abbildungen und allerlei Zeichnungen von Fahrzeugen und Gebäuden stellen zahlreiche Skizzen, Gleispläne und Karten bestimmte Betriebsabläufe des Vorbildes so dar.
ISBN: 978-3837516470 Preis: 15,00 EUR

Lexikon der österreichischen Schmalspur-Triebfahrzeuge
Der Autor Dr. Stefan Lueginger unternimmt zuerst eine kleine Reise durch Österreich von West nach Ost und stellt alle noch erhaltenen Schmalspurstrecken kurz vor. Dann werden die einzelnen Typen von Triebfahrzeugen präsentiert und in einer Übersichtsseite mit ihren wichtigsten Daten zusammengefasst. Dieses Buch bietet Freunden und Interessierten einen ersten Einstieg in die vielfältige Welt der heutigen österreichischen Schmalspurbahnen.
ISBN: 978-3945336106 Preis: 28,00 EUR

Dampflok: Technik und Funktion
Dampflokomotiven haben bis heute nichts von ihrer Faszination verloren. Wo auch immer sich einer dieser Giganten aus Stahl zeigt, zieht er viele Menschen an. Das überrascht nicht: Kein anderes Fahrzeug setzt die drei Elemente Feuer, Wasser und Kohle so eindrucksvoll in Kraft und Bewegung um. Doch wie funktioniert die Dampflok eigentlich? Diese Frage beantwortet Dirk Endisch in seinem Buch. Kompetent und verständlich erklärt der Autor Schritt für Schritt die Technik der Dampfrösser. Damit bietet dieses Buch fundiertes Wissen für jeden, der sich für Technik und Funktion dieser faszinierenden Fahrzeuge interessiert.
ISBN: 978-3613715721 Preis: 24,90 EUR

Von Stralsund nach Saalfeld
Schnellzug-Dampflokomotiven bei der Deutschen Reichsbahn

Als das Kultbuch Von Stralsund nach Saalfeld von Joachim Schmidt im Jahr 1980 zum ersten Mal erschien, herrschte in der damaligen DDR noch reichlich Dampfbetrieb, und die Dampflokomotive sollte immerhin noch ganze acht Jahre für die Deutsche Reichsbahn unverzichtbar bleiben. Doch der hochwertige Schnellzugverkehr lag damals sprichwörtlich in den letzten Zügen und der Autor wollte möglichst umfassenden noch bestehenden Betrieb in seiner ganzen Vielfalt dokumentieren. Dafür fuhr er so oft wie möglich durch den Eisernen Vorhang und bereiste nahezu die gesamte DDR. Wo es möglich war, jagte Joachim Schmidt bei abenteuerlichen Verfolgungsfahrten den dampfgeführten Schnellzügen hinterher. Dabei entstand eine Vielzahl eindrucksvoller Aufnahmen. Nach mehr als 35 Jahren wurde Bestseller aus dem Jahre 1980 mit der High-End-Technik unserer Tage neu gestaltet. Über den damaligen Rahmen hinaus besticht dieses Werk auch durch die Ergänzung einer großen Zahl bisher nicht veröffentlichter Fotos.
ISBN: 978-3837519686 Preis: 39,95 EUR

Der Lokführer hat den Zug verpasst
Bahnansagen? Für Reisende auf den "Unterwegs-Bahnhöfen" ein steter Quell der Freude. Wobei der Bahn-Sprech wie "Verspätete Bereitstellung", "Notfalleinsatz am Gleis" oder "Bitte achten Sie auch auf die Ansagen am Bahnhof" zwischen Tragik und unfreiwilliger Komik variiert. Viel lustiger ist es aber, wenn Bahnmitarbeiter selbst zu Poeten werden: Sprüche wie "Denken Sie an die Pinguine. Dann ist die kaputte Klimaanlage nicht so schlimm" oder "Müll und Ehemänner bitte nicht im Zug zurücklassen" lassen erahnen, wie viel Potential in einem Zugführer steckt: "Ich würde Ihnen gerne erzählen, warum wir hier stehen. Aber mir erzählt auch keiner was." von Marc Krüger
ISBN: 978-3404609321 Preis: 8,00 EUR

Kleine Welt, großer Traum

Die Erfolgsgeschichte der Gründer des Miniatur Wunderlandes

Das Miniatur Wunderland gehört mittlerweile nicht nur zu den größten Attraktionen der Hansestadt. Die weltweit größte Modelleisenbahn zieht mehr Besucher an als jede andere Touristenattraktion in Deutschland. Die Schöpfer dieser kleinen Wunderwelt sind Frederik und Gerrit Braun. In ihrem Buch erzählen die Zwillinge zum ersten Mal ihre ganze Geschichte, den mühsamen Weg zum Welterfolg – und sie erlauben einen spannenden Blick hinter die Kulissen ihrer unglaublichen Mission.
ISBN: 978-3455001679 Preis: 15,00 EUR

1000 Kilometer Deutschland
Daten, Fakten, Gegensätze auf der längsten Bahnstrecke

Julius Tröger fährt mit dem ICE einmal quer durch die Republik: von Berlin über Leipzig und Frankfurt am Main nach München. Entlang der Gleise sammelt er Daten über Land und Leute und präsentiert sie in Grafiken und Karten: Wie groß sind die Unterschiede bei Einkommen und Wahlverhalten? Woher kommen die meisten Olympiasieger, und wo werden die meisten Patente angemeldet? Welche Nachnamen sind am häufigsten, und wo fahren die meisten Cabrios? Stimmen die Klischees über Stadt und Land, Nord und Süd, Ost und West? Eine informative, originelle Vermessung Deutschlands.
ISBN: 978-3499633461 Preis: 10,99 EUR

Mit Dampf und Diesel durch den Schwarzwald
Erinnerungen an P8, V200 und die Eisenbahn von damals

In den 1960er und 1970er Jahren sind die eindrucksvollen Schwarzweiß-Aufnahmen für diesen Bildband entstanden. Der Fotograf Heinrich Baumann hat in ihnen den Betrieb auf der Badischen Schwarzwaldbahn Offenburg – Konstanz festgehalten, der damals vor allem von den Großdieselloks der Baureihe V 200 bewältigt wurde. Auf den Zweigstrecken zwischen Freudenstadt, Rottweil und Schramberg hingegen dominierte noch der Dampfbetrieb. Impressionen von der Schmalspurbahn Nagold – Altensteig und von den ersten Elloks auf den Rampen zwischen Hausach und Villingen runden diesen Bildband ab.
ISBN:  978-3946594093 Preis: 29,80 EUR

DB-Dieselloks zwischen Hamm und Hohenbudberg
Dieses Buch illustriert die große Zeit der DB-Dieselloks im Ruhrgebiet, bevor deren Stern durch den Niedergang der Montanindustrie, Streckenstilllegungen, Elektrifizierung und private Konkurrenz zu sinken begann. Auf über 240 Farbaufnahmen sind noch einmal die Klassiker wie die Baureihe 221 oder die V160- Typen samt ihrer Vorserienmaschinen zwischen Hamm und Hohenbudberg zu sehen. Einsätze vor schweren Güterzügen werden ebenso dokumentiert wie die letzten Dienste im Personenverkehr. Auch die allgegenwärtigen Rangierloks der Baureihen 260 und 290 und die später von der Deutschen Reichsbahn gekommene Baureihe 232 fehlen nicht auf dieser Reise durch das Revier.
ISBN: 978-3981913606 Preis: 38,50 EUR

Die Strecke Erfurt - Arnstadt - Ilmenau
Die Thüringische Eisenbahn-Gesellschaft (ThEG) nahm am 16. Mai 1867 die Strecke Neudietendorf-Arnstadt in Betrieb. Es vergingen aber noch zwölf Jahre, bevor am 6. August 1879 der planmäßige Personen- und Güterverkehr nach Ilmenau aufgenommen wurde. Durch die Vorgabe des Herzogs Ernst II. von Sachsen-Coburg und Gotha, seinen Kurort Elgersburg mit einem Bahnhof auszustatten, erhielt die Strecke Arnstadt-Plaue (Thüringen)-Ilmenau den Charakter einer Gebirgsbahn, deren bekanntestes Bauwerk bis heute das imposante Stahlträger-Viadukt in Angelrosa ist. Mit der Eröffnung der Stichbahn Ilmenau-Gehren-Großbreitenbach (1881/83) und der Steilstrecke Ilmenau-Rennsteig-Schleusingen (1904) entwickelte sich Ilmenau zu einem regional bedeutenden Eisenbahnknoten. Das Buch beschreibt ausführlich die Geschichte, die Anlagen und den Fahrzeugeinsatz dieser Bahnlinie. Die zahlreichen Abbildungen und Zeichnungen machen das Buch zu einer Fundgrube für jeden Heimat- und Eisenbahnfreund.
ISBN: 978-3936893854 Preis: 27 EUR

Schienen verbinden Deutschland und Tschechien
Die heutige deutsch-tschechische Grenze (von Passau bis zum Dreiländereck Zittau) ist 770 km lang, davon 414 km zu Sachsen und 356 km zu Bayern. Von den einstigen 19 Grenzübergängen für die Eisenbahn sind heute wieder vierzehn geöffnet, zehn zu Sachsen (davon z. Zt. je einer ohne Reiseverkehr bzw. nur in der Saison) und vier zu Bayern.
Und es ist einfach, mit dem Zug über die Grenze ins tschechische Nachbarland zu fahren: Pass- und Zollkontrollen sind seit 21. Dezember 2007 entfallen, auch Lokwechsel an den Betriebswechselbahnhöfen sind seltener geworden, evtl. wechselt der Lokführer, die Reisezeiten sinken … Die Europäische Union (EU) macht's möglich. Denn mit der angestrebten Liberalisierung (freier Zugang zum Bahnnetz) und Interoperabilität (problemloser Übergang von Fahrzeugen von einem Bahnnetz zum anderen) werden kommerzielle und technische Hürden nach und nach abgebaut. Besonders nach dem Beitritt Tschechiens zur Europäischen Union am 1. Mai 2004 wurde die über-regionale Zusammenarbeit ausgebaut. 
ISBN: 978-3937496801 Preis: 34,80 EUR

Einsteigen bitte !
Was verbindet den Bahnhof Hamburg-Dammtor mit dem Bremer Hauptbahnhof? Den Bahnhof Berlin-Friedrichstraße mit jenem in Mumbai? Immer schon sind Bahnhöfe mehr als nur Stationen, mehr als nur Haltepunkte auf dem Weg von hier nach dort, Plätze zum Ein- und Aussteigen. Sie sind Symbole - manchmal Symbole des Größenwahns, manchmal Symbole des Glaubens an ungebremsten Fortschritt, immer aber Symbole für die Verheißungen der Ferne. Manche waren ebenso Schauplätze großer Hoffnungen wie großer Tragödien, aber alle sind sie seit jeher Orte der Begegnung, der Kommunikation zwischen Menschen, des Kennenlernens und Abschiednehmens. Davon erzählt dieses Buch. Bekannte Autorinnen und Autoren wie Harald Martenstein, Katja Kullmann oder Andreas Altmann, Schriftsteller, Historiker und Künstler, sie alle steuern hier ihre ganz eigene Bahnhofsgeschichte bei. Steigen Sie ein und lassen Sie sich mitnehmen: auf eine Lesereise zu jenen Orten, an denen das Fernweh sein Zuhause hat.
ISBN: 978-3941712478 Preis: 16,80 EUR

Altbau-Elektroloks
Die fünfziger und sechziger Jahre. Auf den noch recht wenigen elektrifizierten Strecken der Bundesbahn bestimmen neben den ersten Neubau-Maschinen nach wie vor die so genannten Altbau-Elloks das Bild. Es sind Lokomotiven, die aus der Reichsbahn-Zeit stammen oder sogar noch bei den Länderbahnen konzipiert oder gebaut worden sind; zum Teil aber auch Loks, die mangels produktionsreifer neuer Entwürfe in den Fünfzigern nachgebaut wurden.  Für diese um 48 Seiten erweiterte Neuauflage des erstmals 2006 bei DGEG Medien erschienenen Klassikers wurden rund 50 weitere Bildmotive ausgewählt. Die bereits in der Erstauflage verwendeten Bilder sind nach neuesten technischen Möglichkeiten bearbeitet bzw. farbrestauriert worden.
ISBN: 978-3937189192 Preis: 29.80 EUR

Günter Scheibe - Dampflokfotos: Deutsche Reichsbahn 1970-1992 - Band 3
Als Chronist einer großen Zeit hat es Günter Scheibe stets verstanden, den Alltag bei der Deutschen Reichsbahn in eindrucksvollen Bildern festzuhalten. Bewaffnet mit seiner Pentacon Six Mittelformatkamera, nutzte er dazu jede sich bietende Gelegenheit rechts und links der Gleise zwischen Saalfeld und Stralsund. Ohne Auto und Mobiltelefon, nur auf der Basis von Sichtungen und einigen wenigen Fahrplanunterlagen, ging es mit dem Moped oder Zug zu den entlegensten Strecken auf der Jagd nach dem perfekten Motiv. Gern fuhr man schon einen Tag früher, um den beteiligten Personalen noch Regieanweisungen zu geben. Die Strecke wurde freigeschnitten und die Lok musste richtig herum am Zug sein, sonst wurde nicht ausgelöst. An Feiertagen, Wochenenden oder sogar im Urlaub entstand so über Jahre hinweg ein umfangreiches Archiv mit Aufnahmen aus nahezu allen Regionen der DDR in hervorragender Qualität und unverwechselbarem Bildstil.
ISBN: 978-3867776189 Preis: 19,95 EUR

Günter Scheibe - Dampflokfotos: Deutsche Reichsbahn 1970-1987 - Band 2
Was zeichnet einen namhaften Eisenbahnfotografen aus? Will man diese Frage schlüssig beantworten, kommt man nicht umhin, an die Dampflokzeit zu erinnern: Als Eisenbahnfotografen mit Namen gelten zuerst jene Lichtbildner, die bedeutende Teile ihres Schaffens der Dampflok gewidmet haben. Günter Scheibe gehört ohne jeden Zweifel zu ihnen. Wachen Sinnes erkannte er vor über 40 Jahren die Zeichen der Zeit und wusste um die Endlichkeit der Symbole einer großen Eisenbahnepoche. Mit seinem Einstieg in die Dampflokfotografie waren ihm noch Motive vergönnt, die kurz darauf für immer verschwanden. Somit durchaus privilegiert, blieb dem unverzagt um Niveau und Handschrift bemühten Günter Scheibe ein Lernprozess jedoch nicht erspart. Er hat ihn mit Bravour bewältigt und zu einem Stil gefunden, der unverkennbar macht, wann man einen echten Scheibe vor sich hat.
ISBN: 978-3867774703 Preis: 19,95 EUR

Günter Scheibe - Dampflokfotos: Deutsche Reichsbahn 1970-1987 - Band 1
Spätestens seit den frühen 70er Jahren, als sich auch bei der DR die Dampflokomotiven langsam verabschiedeten, wurde das Fotografieren von Eisenbahnen langsam zur Massenerscheinung. Aus der recht großen Zahl guter und sehr guter Eisenbahnfotografen ragen einige Namen heraus, die sich dem Interessierten besonders eingeprägt haben. Einer von ihnen ist auf jeden Fall Günter Scheibe, der seit vielen Jahren bei verschiedenen Publikationen in Erscheinung trat und um die Jahrtausendwende beim EK-Verlag ein ganzes Buch mit seinen Werken veröffentlicht hat. Jeder, der selber mit diesem Virus infiziert ist, weiß, dass es zum Eisenbahnfotografieren neben viel Glück und noch mehr Zeit und Geduld und auch eben ein gewisses Gespür braucht, um alles möglichst eindrucksvoll in Szene zu setzen
ISBN: 978-3867773478 Preis: 19,95 EUR

Günter Meyer: Das Lebenswerk des Eisenbahners aus Aue
Günter Meyer aus Aue, Eisenbahner mit Leib und Seele, gilt seit langem als herausragender Eisenbahnphotograph. Sein umfangreiches photographisches und dokumentarisches Schaffen findet seit Jahrzehnten höchste Anerkennung. Nach den acht bisher veröffentlichten Bildbänden zu unterschiedlichen Themen möchte der EK-Verlag seinem langjährigen und geschätzten Autor mit einem Band in der Reihe Alte Meister der Eisenbahn-Photographie ein würdiges Denkmal setzen. Dieses besondere Kompendium zeigt die gesamte Breite seines Schaffens angefangen von klassischen Lokporträts, Detailbildern und Bahnhofszenen bis hin zu den fast schon legendären Schnappschüssen aus der Lokomotive und fahrenden Zügen, Motiven aus Straßenbahnbetrieben sowie Szenen, die Eisenbahner bei ihrer Arbeit zeigen. Besonders hier liegt Günter Meyers Verdienst, denn seine Bilder widerspiegeln heute eine längst vergangene Epoche deutscher Eisenbahngeschichte in beeindruckender photographischer Qualität.
ISBN: 978-3882553239 Preis: 29,80 EUR

Mit der elektrischen Extertalbahn von Rinteln nach Barntrup
Extertalbahn - viele ältere Leser erinnern sich bei diesem Begriff an manche erlebnisreiche wie auch gemütliche Ausflugs- oder Kaffeefahrt über die große Weserbrücke, durch die prächtige Rintelner Altstadt und weiter durch das liebliche Tal des Flüsschens Exter ins Lippische, vorbei an alten Gehöften und Gutshöfen, an Teichen, Wiesen, Feldern und sanft ansteigenden Berghängen. Über Jahrzehnte hinweg war der Schienenverkehr der Extertalbahn AG bzw. der Verkehrsbetriebe Extertal zudem geprägt von einem regen Schüler- und Berufsverkehr zwischen dem Extertal und den Rintelner Schulen und Gewerbebetrieben, ebenso wie von einem vielfältigen Güterverkehr für die dank der Bahn aufblühende Wirtschaft. Die großen Zeiten der einstigen Kleinbahn sind längst vorbei, heute hält der Verein Landeseisenbahn Lippe die Tradition der Ausflugszüge aufrecht.
ISBN: 978-3944390017 Preis: 34,95 EUR

Übertage im Revier: Die Eisenbahn im Ruhrgebiet der 1950er und 1960er Jahre
Im Nachkriegsdeutschland war das Ruhrgebiet maßgeblich durch die stark ausgeprägte Montanindustrie geprägt. Inmitten der Verkehrsströme dieses faszinierenden Ballungsraums bildete die Eisenbahn mit ihrem engmaschigen Schienennetz das Rückgrat des Transportwesens.
Auf den Spuren der Eisenbahn im Ruhrgebiet der fünfziger und sechziger Jahre zu wandeln, heißt abzutauchen in eine lange versunkene Welt. Eine Entdeckungsreise in facettenreichen Bildern, die den Betrachter mit den Folgen des Zweiten Weltkrieges genauso konfrontiert wei mit den Anstrengungen des Wiederaufbaus. Das Ruhrgebiet als herausragender Industriestandort der noch jungen Bundesrepublik im Flair der Wirtschaftswunderjahre. Die Eisenbahn zwischen Tradition und Moderne, festgehalten mit ihren Triebfahrzeugen vor Hochöfen und Zechen, bei der geschäftigen Tätigkeit in den Bahnhöfen oder im Fokus der Bahnbetriebswerke. Die Deutsche Bundesbahn in ihrer Blütezeit im Direktionsbezirk Essen, verewigt in zahlreichen einmaligen Ansichten mit viel Lokalkolorit!
ISBN-13: 978-3837504705 Preis: 24,95 EUR

Altrote Zeiten im Münsterland: Westfälische Eisenbahnimpressionen 1967 - 1987
In den 1960er- und 70er-Jahren konnte man im Münsterland eine heute kaum noch vorstellbare Eisenbahn-Vielfalt erleben. Neben den langsam aussterbenden Spezies der Dampflokomotive belebten zahllose Dieselfahrzeuge das Geschehen, von alten Triebwagen aus Reichsbahn-Zeiten über Schienenbusse und V 60 sowie V 100 bis hin zur imposanten V 200. Praktisch allerorten konnte man zudem das Summen der ETA 515 hören. Doch die große Vielfalt währte nicht lange, zunächst verschwanden die Dampfloks, dann die älteren Dieseltriebwagen, und schließlich verloren immer mehr Diesel- und Akkufahrzeuge ihre angestammte altrote Lackierung - es brachen in den 1980ern die türkis-beigen Zeiten an...
ISBN-13: 978-3937189680 Preis: 27,80 EUR

Wattläufer: Eisenbahnen auf Insel & Hallig
Bei den meisten Urlaubern besitzen sie Kultstatus: Auf der Mehrzahl der deutschen Nordseeinseln gewährleisteten über viele Jahrzehnte liebenswerte Schmalspurbahnen eine regelmäßige Verbindung zwischen Fähranleger und Inselort. Obwohl die noch existierenden Bahnen spätestens in den 1990er Jahren modernisiert wurden, blieb ihr ganz eigener Charme erhalten. Mit aktuellen und auch vielen historischen Bildern werden die Bahnen zwischen Borkum und Sylt kenntnisreich vorgestellt. Zudem werden die urigen Schienenverbindungen zwischen den Halligen und dem Festland beschrieben.


Taschenbuch:
128 Seiten
ISBN-13: 978-3613714380 Preis: 14,95 EUR

Wege aus Eisen im Weinviertel
Im Weinviertel dominiert die Landwirtschaft, und hier in weiten Teilen der namensgebende Weinbau. Dennoch fuhr die erste Dampfeisenbahn Österreichs 1838 im Weinviertel, und zwar auf der Strecke von Wien bis Gänserndorf (Probefahrten Floridsdorf nach Deutsch-Wagram an 1837). Warum dies so ist hat Peter Wegenstein in diesem Buch genauso beschrieben wie die Geschichte der Bahnstrecken des Weinviertels mit ihren Stationen und auch auf einige ihrer Besonderheiten geht der Autor ein.
Mehr als 100 historische und aktuelle Fotos zeigen die Züge auf allen Strecken mit den verschiedensten Fahrzeugen, aber auch das, was von mancher Nebenbahn übrig geblieben ist. Dokumente erinnern an die Zeit als die Bahnen Privatbahnen waren und Reingewinn machten. Abbildungen von Fahrkarten, die schon längst durch Computerausdrucke ersetzt wurden, lassen zurückblicken auf eine Zeit, als es noch Schaffner und Bahnhofspersonal gegeben hat.
ISBN-13: 978-3950337839 Preis: 19,90 EUR

Neue Züge auf alten Gleisen; Wandern mit reaktivierten Bahnen
Seit der Regionalisierung des Schienenpersonenverkehrs Mitte der 1990er Jahre wurden von privaten Betreibern zahlreiche, zum Teil bereits stillgelegte Bahnstrecken in Baden-Württemberg wiederbelebt. Sie sind dank getakteter Fahrpläne, schneller Zugfolgen, bedarfsgerechter neuer Haltestellen und innovativer Technik überaus erfolgreich. Unter dem Obertitel Wandern mit der Bahn schrieben von 1995 bis 2011 insgesamt sechzehn Autoren zeitnah zur Wiedereröffnung einer Bahnlinie Beiträge in der Schwäbischen Heimat , die nun in einem der beliebten Wanderführer des verlags regionalkultur versammelt sind. Die zwanzig Beiträge gehen nicht nur bis in die Anfangszeiten des Bahnbaus in Württemberg zurück oder begleiten den Niedergang der Strecken, sondern zeigen ebenso deren erfolgreiche Wiederbelebungsversuche und animieren den Leser, auf autofreien Wanderungen historische, landes- und naturkundliche Schmankerl längs der Gleise zu erkunden. Reiche Bebilderung soll die Wanderlust wecken, Übersichtskarten zu jedem Beitrag dienen der Vorbereitung.
ISBN: 978-3897355798 Preis: 14,90 EUR

Handbuch Diesellokomotiven: VEB Lokomotivbau Karl Marx Babelsberg
Dieselloks bilden nach wie vor das Rückgrat des Eisenbahnverkehrs. Wer sich mit der Antriebstechnik beschäftigen will, hat auf den Nachdruck dieses erstmals 1967 im transpress Verlag erschienenen Bandes sehnsüchtig gewartet. Denn hier wird die Technik von Fachleuten kompetent und umfassend erklärt. Zahlreiche Detailzeichnungen und Tabellen sowie Fotos beantworten alle Fragen rund um die Technik des Dieselantriebs, dessen Grundlagen heute wie in den 60er-Jahren dieselben sind. Nicht zuletzt, weil auch heute noch zahlreiche Dieselloks, deren Aufbau hier beschrieben wird, auf der Schiene unterwegs sind. Das VEB Lokomotivbau Karl Marx Babelsberg war in der Herstellung und Ausbesserung von Diesellokomotiven in der DDR über viele Jahre führend. Dieser Band wurde von Mitarbeitern des VEB verfasst.
ISBN: 978-3613712690 Preis: 9,95 EUR

Mittenwaldbahn
Die nun fast 100-jährige Geschichte des Eisenbahnverkehrs auf der Strecke Innsbruck - Garmisch-Partenkirchen - Reutte i.T. und weiter nach Kempten spiegelt seit Aufnahme des Betriebs die einzigartige Zusammenarbeit zwischen Österreich und Bayern in der Betriebsführung wider. Diese Ausgabe widmet sich der in atemberaubender Landschaft trassierten Bahnlinien im Karwendel und Außerfern. Eindrucksvolle Aufnahmen namhafter Fotografen unterstreichen den abwechslungsreichen Verkehr von der Frühzeit, als eigens für die Strecke gebaute Lokomotiven der Baureihe E 62 und der Reihe 1060 die Traktion bestritten, bis heute. Ein eigenes Kapitel ist den Studien zu nie ausgeführten Projekten im Bereich des Fernpasses gewidmet.
ISBN: 978-3981297751 Preis: 12,50 EUR

Dampf getrieben: 35 Jahre Dampflokjagd auf vier Kontinenten
Begonnen hat die Dampflok-Leidenschaft der beiden münsterischen Autoren Matthias Ahlke und Ulrich Nowak noch zur Endzeit des Dampfbetriebes bei der Deutschen Bundesbahn. Das Fotografieren dieser imposanten Stahlrösser wurden in der Mitte der 1970er-Jahre für die beiden Schüler zur Passion. Anfangs in den Schulferien sowie an vielen Wochenenden trieb es sie an die Schienenstränge des Emslandes, des Ruhrgebietes sowie in Nachbarstaaten wie Österreich oder die DDR immer auf der Jagd nach schönen Fotos der verschiedenen Lok-Baureihen. Später folgten zahlreiche Dampf-Exkursionen in alle Kontinente von Südamerika über Afrika bis Asien und Ozeanien. 
ISBN: 978-3402128794 Preis: 34,00 EUR

Eisenbahnen im Eichsfeld: Eichsfelder Eisenbahngeschichten bis zur Gegenwart
Dieses Buch dokumentiert die Eisenbahngeschichte der Region von den Anfängen bis zur Gegenwart. Leider verlor die Eisenbahn durch die deutsche Teilung ihre Bedeutung in der Region. Die Eisenbahn stellt ein besonderes Kapitel Eichsfelder Geschichte dar. Sie hat das tägliche Leben über Jahrzehnte auf vielfältige Weise beeinflußt. Die Erinnerung an diese Zeit brachte immer wieder den Wunsch hervor, ein umfassendes Buch über die Eisenbahnen im Eichsfeld herauszubringen. Mit Paul Lauerwald, der als Fachmann für das Eisenbahnwesen weit über die Grenzen der Region hinaus bekannt ist, war ein kompetenter Autor gefunden, um dieses Projekt zu realisieren. Er versteht es, dem Leser die Geschichte der Eichsfelder Eisenbahnen fundiert und anschaulich darzustellen.
ISBN: 978-3923453566 Preis: 10,00 EUR

DDR-Reichsbahn - Ende einer Ära:: Nachwendezeit 1990 bis 2003
Grandioses Farbbildmaterial aus der frühen Nachwendezeit dokumentiert die seinerzeit noch vorhandene alte Reichsbahnwelt der DDR. Ein nostalgischer Rückblick auf eine versunkene Epoche.Vor 20 Jahren existierte sie noch, die Deutsche Reichsbahn der DDR. Die Jahre der Nachwendezeit waren vom Umbruch geprägt, bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts in den Neuen Bundesländern von der alten Eisenbahn kaum etwas geblieben war. Die meisten Reichsbahn-Lokbaureihen mit Verbrennungsantrieb sind genauso verschwunden wie eine Vielzahl ihrer Einsatzstrecken, auf denen sie lange unterwegs waren; vor allem die vielen Nebenbahnen mit einem Eisenbahnbetrieb, wie es ihn bei der Deutschen Bundesbahn längst nicht mehr gab, gekennzeichnet durch den unverwechselbaren Charme der alten DDR: Züge in unverbauter Landschaft, inmitten alter Eisenbahninfrastruktur.
ISBN: 978-3868523591 Preis: 29,95 EUR

Lokomotiven der Bayerischen Eisenbahnen 02
Im zweiten Band der Geschichte der bayerischen Lokomotiven befasst sich Lothar Spielhoff nunmehr mit den Gattungen der Lokalbahnlokomotiven (Normal- und Schmalspur) und dem elektrischen Zugbetrieb aber auch mit den Lokomotiven der K. privilegierten Actiengesellschaft der Bayerischen Ostbahnen und der Privatbahnen in Bayern. Auch Sonderlokomotiven (Bauzuglokomotiven, Triebwagen und österreichische und schweizerische Mietlokomotiven im I. Weltkrieg) finden Berücksichtigung in diesem Buch. Bebildert ist auch der zweite Band wieder mit zahlreichen Fotos aus seiner Privatsammlung und aus den Sammlungen Kronawitter (welche er vor einigen Jahren vollständig erwerben konnte) und Griebl.

ISBN: 978-3940798145 Preis: 48,95 EUR

Neubau-Elektroloks der Deutschen Bundesbahn
Die so genannten Neubau-Elektroloks wurden ab Mitte der 1950er Jahre zu Symbolen der modernen Bundesbahn. Die blaue E 10 war für Jahrzehnte die Standard-Schnellzuglok schlechthin, ihr grünes Pendant, die E 40, die am häuἀgsten anzutreffende Güterzuglok. Nach unten hin rundete die leichte Universallok E 41, nach oben die sechsachsige E 50 dieses Programm ab. Mit den stahlblau-beige lackierten E 10.12 und wenige Jahre später mit den E 03 kam bis heute unübertroffene Eleganz auf die Schienen der DB. Dieses Buch stellt neben diesen legendären Lok-Typen, die inzwischen größtenteils aus dem Betriebsdienst verschwunden sind, auch die jüngeren Fahrzeuge wie die Baureihen 111 oder 151, die Mehrsystem- und die ersten Drehstrom-Elloks der Bundesbahn vor.
ISBN: 978-3937189550 Preis: 24,80 EUR

NachtZüge: Dampf-Träume am Brocken
Seit 1887 durchqueren Schmalspurbahnen die raue Landschaft des sagenumwobenen Harzes. Mit ihren 25 Dampflokomotiven und 140 km Streckennetz zählen die Harzer Schmalspur-bahnen (HSB) heute zu den bedeutendsten technischen Denkmälern in Europa und den letzten großen Dampf-Abenteuern der Welt.
Fünf Jahre lang verbrachte der Fotograf Olaf Haensch unzählige Nächte im Harz, um mit aufwändigen Blitzlicht-Installationen ebenso surreale wie atmosphärische Bilder von den Dampfzügen und ihrer Umgebung zu schaffen. Vor der dunklen Kulisse der Nacht geben sie den Blick frei auf den kontrastreich leuchtenden Dampf und auf Motive, die ohne ihre ausgeklügelte Visualisierung zwar vorhanden, aber so nicht wahrnehm-bar wären. Fantastische Bilder erzählen Geschichten aus Vergangenheit und Gegenwart, sie lassen Mythen und Geheimnisse des Harzes aufleben und den Betrachter zum Teil eines Traums werden.
ISBN: 978-3837504507 Preis: 29,95 EUR

RailCologne: Eisenbahnstadt Köln
Es gibt wohl kaum einen zweiten Großstadtbahnhof in Deutschland, den die Fahrgäste in so guter Erinnerung behalten wie den Kölner Hauptbahnhof. Der Kölner Dom, die Hohenzollernbrücke und der Bahnhof bilden eine städtebaulich einmalige Kombination. Jeder Reisende kennt das besondere Gefühl, über die Hohenzollernbrücke zuerst auf den Dom zuzufahren, um dann in einer scharfen Kurve in die gewaltige Bahnhofshalle einzubiegen. Werfen Sie einen Blick auf die Eisenbahn in und um Köln, hinter die Kulissen des Hauptbahnhofs und der Betriebshöfe beiderseits des Rheins. Genießen Sie bislang unveröffentlichte historische Aufnahmen, Fotos des aktuellen Betriebs und ein Kapitel mit spektakulären Luftbildern, die speziell für dieses Buch aufgenommen wurden.
ISBN: 978-3981018356 Preis: 39,80 EUR

140 Jahre Eisenbahn in Oberhessen - EinJahrhundert verändert die Region
Adolf Kaiser ist über die Region hinaus bekannt für sein Fachwissen und seine Vorträge zum Thema "Oberhessische Eisenbahnen". Nun gibt es von ihm eine reich bebilderte Zusammenfassung der Geschichte dieser Bahnen.
Die Eisenbahn kam zu einer Zeit nach Oberhessen, in der viele Einwohner ihre Heimat verließen, da es hier keine Arbeitsmöglichkeiten für sie gab. Die beginnende Industrialisierung bot Arbeit und Brot, doch wie sollten die Menschen aus den ländlichen Gebieten zu den Produktionsstätten gelangen? Auch wurden in der Region Rohstoffe abgebaut, doch es fehlte an Transportmöglichkeiten. Gerade der Gütertransport wurde eine sichere Einnahmequelle. Wo es keine staatlichen Bahnen gab, wetteiferten private Gesellschaften um einen Anteil des Frachtaufkommens. Der private Eisenbahnbau war in den kommenden Jahren ausschlaggebend für die Vielseitigkeit des Streckenausbaus in Deutschland.


ISBN: 978-3-939454-59-5
Preis 9,25 EUR

Die Eisenbahn im Rostocker Stadthafen:
Ein Streifzug durch 140 Jahre Eisenbahn- und Stadtgeschichte
Über die Jahrhunderte konnten die wirtschaftliche Bedeutung Rostocks als Handelsstadt und der Zugang zur See gewahrt werden. Mit dem Beginn der industriellen Revolution Mitte des 19. Jahrhunderts erlebte die Seehandelsstadt Rostock einen neuen Aufschwung. Untrennbar verbunden mit dieser Zeit ist der Bau der Hafenbahn zum Stadthafen.
Das vorliegende Buch beleuchtet eine rund 140-jährige Periode Rostocks, die gekennzeichnet ist vom Gütertransport mit der Eisenbahn in den Stadthafen. Den Stadthafen als Element der städtischen Wirtschaft gibt es heute nicht mehr; seine Anlagen bereichern nunmehr das kulturelle Leben der Hansestadt. Wo heute die Menschen flanieren und den Blick auf das Wasser genießen, lagen zuvor Gleisstränge und Fahrwege für den Güterumschlag des Hafens.
ISBN: 978-3933254962 Preis: 14,80 EUR

Alles über DDR Dieselloks
Nach dem Zweiten Weltkrieg gingen die Staatsbahnen in Ost und West getrennte Wege. Das hatte auch nachhaltige Auswirkungen auf den Bau und die Unterhaltung von Diesellokomotiven. Dieses Buch beschreibt kurz und kompetent alle Diesellokbaureihen der DDR. Darüber hinaus wird beispielsweise erläutert, warum die Deutsche Reichsbahn ihre Groß-Diesellokomotiven - anders als die Deutsche Bundesbahn - in späteren Jahren mit einem dieselelektrischen Antrieb in großer Stückzahl aus der UdSSR beschaffte, und nicht mehr auf die dieselhydraulische Traktion setzte. Dieses Buch wird nicht nur Fans der Deutschen Reichsbahn begeistern
ISBN: 978-3613713727 Preis: 14,95 EUR

Lokomotiven der bayerischen Eisenbahnen
Mit diesem Buch legt Lothar Spielhoff, der sich seit seiner Lehrzeit im RAW Esslingen sein ganzes Leben mit Lokomotiven beschäftigt hat, den ersten Teil seiner auf 2 Bände ausgelegten Geschichte der bayerischen Lokomotiven vor. Für ihn endet die Geschichte dieser Lokomotiven nicht mit dem Übergang der Bayerischen Staatsbahnen auf die Deutsche Reichsbahn am 1. April 1920, sondern er hat die Geschichte dieser Lokomotiven noch teilweise bis in die Zeit der Deutschen Bundesbahn erforschen können. Tabellen mit den Ausmusterungsdaten runden diese Forschungen ab. Bebildert ist das Buch mit zahlreichen Fotos aus seiner Privatsammlung, aber auch aus der Sammlung Kronawitter (welche er vor einigen Jahren vollständig erwerben konnte) und Sammlung Griebl. Dieser erste Band befasst sich mit den Anfängen der bayerischen Lokmotivgeschichte und den einzelnen Gattungen der Schnellzug-, Personenzug- und Güterzuglokomotiven.
ISBN: 978-3940798138 Preis: 45,80 EUR

Klassiker auf Schienen: Museumslokomotiven in Deutschland
Nach dem Erfolgstitel «Dampfnostalgie – Museumsdampfloks im Einsatz» stellen die beiden Autoren ihr zweites Buch mit eisenbahnhistorischem Inhalt vor. «Klassiker auf Schienen» ist zugleich das erste Buch aus der Reihe «Bahnromantik» des AS Verlags, das sich mit Lokomotiven aus Deutschland befasst. Elegante Pazifik-Schnellzugdampfloks unterschiedlicher Bahnepochen sind ebenso vertreten wie die kraftvollen Güterzugmaschinen, wie zum Beispiel das deutsche Krokodil, die E94, oder die Dampflok der Baureihe 44. Ganz im Gegensatz dazu stehen zierliche Lokalbahnmaschinen wie beispielsweise die bayerische GtL4/4. Aber auch berühmte Dieseltriebzüge wie der Fußballweltmeisterzug VT08 von 1954 und die so genannten Standardfahrzeuge der Dampflokbaureihen 50, 52 und 57 werden nicht vergessen.
ISBN: 978-3909111596 Preis:  49.80 EUR

Geheimsache Reichsbahndampf - Die Stasi-Akte Fotograf
Mitte der 70er-Jahre war die DDR ein echtes Dampflokparadies. Da im Westen Deutschlands der Dampfbetrieb dem Ende entgegendämmerte, kamen immer mehr Dampflok-Fans über die deutsch-deutsche Grenze, bewaffnet mit Kameras, Filmen, Landkarten und Kursbüchern. Die Staatssicherheit sah das mit großem Misstrauen. Sie vermutete, dass es sich um Agenten der CIA handelte, die die vorgebliche Eisenbahnfotografie nutzen wollten, um militärische Objekte auszuspionieren. Auch BurkhardWollny geriet in diesen Verdacht. Während er beschattet wurde und die Staatssicherheit über 900 engbeschriebene Aktenseiten produzierte, gelangen ihm erstklassige Dampflokfotos. Beides zusammen ergibt eine fast lückenlose Dokumentation des fotografischen Schaffens, ergänzt mit konspirativen Einschätzungen, Gesprächsprotokollen und vielem mehr. Dieses Buch erzählt die deutsch-deutsche Geschichte aus dem Blick des ungewöhnlichen Dampflok-Fan und Hobby-Fotografen.
ISBN: 978-3613713697 Preis 19,95 EUR

Erinnerungen an die Wende-Züge: Deutsche Eisenbahn-Impressionen 1989-1993
Die (politische) Wende 1989 stürzte auch die Eisenbahnen Deutschlands - die Reichsbahn (DR) im Osten, die Bundesbahn (DB) im Westen - in eine besondere Phase: Heruntergekommene Magistralen erwachen plötzlich zu neuem Leben, in die Idylle des DR-Verkehrs brechen neue Fahrzeuge, neue Farben und neue Konkurrenten - Pkw und Lkw - ein, überzählige Ost-Loks finden im Westen neue Betätigungsfelder, ältere Fahrzeuge wandern zu tausenden auf den Schrott oder werden auf nicht mehr benutzten Strecken zwischengelagert. Dieses Buch beschreibt jene unwiederbringlich "bunte" Zeit, die mit dem Zusammenschluss von Reichsbahn und Bundesbahn zur heutigen Deutsche Bahn AG zum 1. Januar 1994 ihr Ende fand.
ISBN:  978-3937189482 Preis: 27,80 EUR

Bernina Express
Das 100-Jahr-Jubiläum der Berninabahn wird von der Rhätischen Bahn im Jahr 2010 durch das ganze Jahr mit diversen Anlässen gefeiert. Die beiden Bahnstrecken Albula/Bernina der Rhätischen Bahn wurden im Sommer 2008 in die Welterbe-Liste der UNESCO aufgenommen. Im Buch wird erstmals die geschichtsträchtige Bahnstrecke von Chur bis Tirano gezeigt.Zweisprachig deutsch/italienisch.Inmitten einer beeindruckenden hochalpinen Gebirgswelt gehören die Albula- und Berninabahn der Rhätischen Bahn zu den spektakulärsten Schmalspurbahnen der Welt.Die Bildsprache des international bekannten Fotografen Robert Bösch lässt den Leser die Fahrt aus dem Blickwinkel des Reisenden und aus ungewöhnlichen Perspektiven neben der Strecke nacherleben.
ISBN:  978-3909111695 Preis: 54,80 EUR

Der elektrische Betrieb auf der Berliner S-Bahn
Die Themen dieses Bandes können nur stichpunktartig wiedergegeben werden: Wiederinbetriebnahmen und neue Strecken, Entwicklung des Fahrzeugparks, Tarifentwicklung, Auswirkungen der Währungsreform, Eisenbahnerstreik 1949, das Netz bekommt Risse - 17. Juni 1953, Durchläuferzüge, Baureihe 170 - Das Blaue Wunder, Entwicklung des RAW Schöneweide, Wiederherstellung der Siemensbahn, Zuggruppen der Berliner S-Bahn. Viele Fotos aus der Nachkriegszeit sowie interessante Faksimiles - beispielsweise die Beschlagnahme von 200 Viertelzügen und deren Abtransport in die Sowjetunion - machen das Buch auch optisch zu einem einzigartigen Zeitdokument.

ISBN: 978-3933254214 Preis 32,00 EUR

Adler: Stationen einer Lokomotive im Laufe Dreier Jahrhunderte
Peter Heigl zeichnet in diesem Buch die Geschichte des "Adlers" nach, jener Lokomotive, die im Dezember des Jahres 1835 ihre Erstfahrt von Nürnberg nach Fürth zurücklegte.

Der "Adler" – die 118. Lokomotive von George Stephenson – ist ein Mythos unter den Lokomotiven. Auf drei Achsen dampft die erste deutsche Dampflokomotive (Original beziehungsweise Nachbau) nun schon durch drei Jahrhunderte. Mit Rauch, Wirbelwind und einem durchdringenden Pfiff kündigte der "Adler" die Epochenwende zum Zeitalter der Beschleunigung an. Die Fahrt mit der Dampflok war vor 175 Jahren für die Menschen genau so neu wie heute die Vorstellung eines Weltraum-Tourismus.
ISBN: 978-3935719551 Preis: 19,80 EUR

Schmalspurige Industrielokomotiven der DDR
Mittlerweile sind viele Jahre vergangen, seit innerhalb kurzer Zeit fast sämtliche Feld- und Grubenbahnen, die am Ende der DDR noch in Betrieb waren, stillgelegt wurden. Trotzdem besteht offenbar immer noch reges Interesse an diesem Kapitel der Eisenbahngeschichte.
Eine Vielzahl von Schmalspurlokomotiven hat bei Museen, Parkeisenbahnen, Schaubergwerken und in Privatbesitz überlebt. Einige wenige stehen auch noch bei Industriebetrieben im Dienst. Dabei handelt es sich meist nur um eine Handvoll immer wieder vertretener Baureihen. Welche Typenvielfalt selbst an Nachkriegsmaschinen einmal Bestand gerät allmählich in Vergessenheit. Hier soll nun ein Überblick über die wichtigsten Bauarten der Schmalspurlokomotiven in der DDR-Industrie gegeben werden. Die Beschränkung liegt dabei auf Lokomotiven, die nach dem Zweiten Weltkrieg gebaut wurden.
ISBN: 978-3933178220 Preis: 32,80 EUR

Schienenbusse und Akkubetriebwagen  - Die letzten Einsatzjahre in Westdeutschland
Wer von den älteren Eisenbahnfreunden erinnert sich nicht an jene Jahre, in denen die roten Schienenbusse innerhalb kürzester Zeit auf zahlreichen Nebenstrecken die Dampflokomotiven ablösten. Und an die komfortablen Akkutriebwagen, die sogar Erste Klasse anboten. Christoph Riedel, ein namhafter Eisenbahnfotograf, zeigt und erklärt die Grundzüge und ihre Einsatzgeschichte. Ein großartiger Bildband über das Ende der ehemaligen Baureihen ETA 150 und VT 98, über zwei herausragende Epochen deutscher Eisenbahngeschichte.



ISBN: 978-3861334965 Preis: 24,90 EUR

Geschichte der Eisenbahnstrecke Vacha - Unterbreizbach 1952-2000
Zur Vorgeschichte des Bahnbaus; Der Bau und die Eröffnung – eine Chronologie; Der Güterverkehr mit Schwerpunkt Kalitransporte; Der befristete Personenverkehr; Eine neue Grubenanschlussbahn entsteht; Unfälle von Kalizügen; Anekdoten; Zeittafel. Auszug aus dem Vorwort: Die Geschichte der 5,2 km langen Neubaustrecke zu beschreiben, erweist sich als spannend, schwierig und aufregend zugleich. Die Bauzeit im Jahr 1952 mit ihren weltpolitischen Turbulenzen und der damit einhergehenden Verschlechterungen der Beziehungen zwischen den Weltmächten USA und Sowjetunion machte im Ergebnis den Bahnbau unter sehr schwierigen Bedingungen nötig. Ein Grossteil der Anlagen ist noch zu sehen, nur in den Bahnhöfen Vacha und Unterbreizbach sind die Verbindungsgleisanlagen gekappt bzw. rückgebaut. Die Wiedervereinigung beider deutschen Staaten und die später stattfindende Fusion der Kaliwerke führte zur Stilllegung der unrentablen Strecke. In den Jahren 1999–2000 wurde zwischen den Kalistandorten Hattorf (Hessen) und Unterbreizbach (Thüringen) eine regelspurige, private Gruppenanschlussbahn gebaut..
ISBN: 978-3867770385 Preis: 19,95 EUR

Die Konstruktion der Dampflokomotive und ihre Berechnung
Dieser Reprint aus dem Jahre 1952 ist für all jene Dampflokfreunde verfasst, die es ganz genau wissen wollen - und das sind erfahrungsgemäß die meisten. Aber nicht nur für diese, denn schon im Original-Vorwort steht: »Das Buch soll dem Lokomotivkonstrukteur sowie dem Betriebsingenieur als Nachschlagewerk dienen und dem Konstrukteurnachwuchs beim Studium behilflich sein«. Vom Aufbau der Lokomotive über das Treibwerk und die Steuerung bis hin zu Sonderlokomotivbauarten und Normungen - all dieses Wissen wird in diesem Buch detailgetreu beschrieben.
Friedrich Wilhelm Eckhardt (1892-1961) war Leiter des Konstruktionsbüros der Berliner Maschinenbau AG (BMAG vormals Louis Schwartzkopff). Er war u.a. maßgeblich an den Entwürfen der Dampflokomotiven der Baureihe 41 und der Baureihe 84 beteiligt.:
ISBN: 978-3613713482 Preis 19,90 EUR

Auf Schienen durch Westfalen: Meisterfotos der Eisenbahn von 1952 bis 1985
Ludwig Rotthowe gehört zu den bekanntesten und bedeutendsten deutschen Eisenbahnfotografen. Schon während seiner Lehre als Fotograf im westfälischen Telgte entdeckte er Anfang der 1950er-Jahre die Eisenbahn als Gegenstand für seine fotografischen Arbeiten, versuchte die damals noch allgegenwärtige Dampflok in möglichst interessanten Einstellungen festzuhalten. Seine Vorbilder waren Landschafts- und Eisenbahnfotografen, die bewusst mit Licht und Schatten spielten, über die reine Dokumentation also weit hinausgingen. Rotthowe begeisterte sich ganz allgemein für die Technik der Eisenbahn und versuchte stets, seine eigene Faszination in Bildern auszudrücken. 
ISBN: 978-3402002476 Preis 34,80 EUR

Mit Dampf durch Baden-Württemberg
Die großen Magistralen in Baden und Württemberg wie die Rheintalbahn oder Ulm - Stuttgart - Mannheim/Heidelberg waren in den Sechzigern schon elektrifiziert, da gab es auf weniger bedeutenden Hauptstrecken und Nebenbahnen noch eine große Vielfalt von Dampflokomotiven. Zwischen Bodensee und Odenwald traf man dabei neben den Einheitsloks auch noch viele Länderbahntypen an, außer den badischen, württembergischen und preußischen auch die legendäre S3/6.
Eine Besonderheit des damaligen baden-württembergischen Eisenbahnwesens waren die Schmalspurbahnen wie Mosbach - Mudau, Heilbronn - Marbach oder Biberach/Riß - Ochsenhausen, auf denen der Dampfbetrieb in den Sechzigern ebenfalls noch alltäglich war.
ISBN: 978-3937189383 Preis: 24,80 EUR